In dieser Rubrik möchte ich euch immer wieder einmal kleine Anekdoten, Erlebnisse oder sonstiges Trivia, was ich für interessant genug halte, mit euch teilen.

Immer wieder werde ich darauf angesprochen wieso unser Buch so heisst wie es heisst.

WirtshäuserName

Nun, Kerstin und ich saßen damals da und besprachen das Buchcover, unter anderem wo genau unsere Namen stehen sollten, irgendwo müssen sie ja sein und beschlossen binnen Sekunden, quasi ohne ein Wort vorher miteinander gewechselt zu haben, dass auf keinen Fall unsere vollen Namen da stehen sollen. Nicht etwa weil wir so schüchtern oder bescheiden oder sonstwas sind. Sondern aus einem ganz einfachem Grund.

Wer bitte würde den einen bayerischen Wirtshausführer kaufen wenn da zwei komplizierte, offensichtlich ausländische Namen darüber stehen würden? Ich mein jetzt mal ernsthaft…

Rückseite
Es reicht ja schon das die Namen auf der Rückseite stehen…

Man stelle sich ein älteres niederbayerisches Pärchen vor, an Sepp und die Hilde. Diese stehen im regionalen Teil ihrer Lieblingsbuchhandlung und sehen sich in aller Ruhe die Bücher durch. Daraus könnte folgende fiktiven Konversation entstehen:

Sepp: „Geh Hilde, schaug o moi her, de hom an Wirtshausführer vo Straubing. Den miasma hom.“

Hilde: „Ja mai, sche, wer hodn den gschrim?“

Sepp: „Los mi moi schaugn. A Kersin Ju…Juha…Juhascdfgh..Juhaschz, a geh wer soi a na des lesn kenna?“

Hilde: Und schaug da den o moi o. Dimitri Kra…aaaa…….Krasnost… zefix, geh hoid weida, wer denkt se an so an Schmarre aus. Himmeherrgott sakrament, etz schreibans a no unsere Biacha. Na, so a Krampf kummt ma ned ins Haus.“

Sepp: „Oiso sowos hob i a no ned gseng. Geh los des Biachl lign. Wos mechtn der Saupreiss mia über bayrische Wirthhaisa verzäin. Sochn gibts. Also nah, kum gehma.“

Während wir diese Konversation, heulend vor lachen, durchgespielt hatten fiel zugleich auch sofort unsere Entscheidung unsere Namen verkürzt drauf zu schreiben.

Offiziell sagen wir natürlich das wir so bereits im Internet etabliert sind und die Leute uns so kennen würden…

Ja… klar 😉

Ich hoffe ich konnte euch zum schmunzeln bringen mit dem kleinen Einblick in unsere Gedankenwelt und versuche euch, möglichst zeitnah, noch mehr so kleiner Geschichten zu erzählen.

Bis die Tage~

Dima