So, die ersten Schulwochen sind vergangen und so langsam hat der Schulalltag richtig an Fahrt aufgenommen. Es gibt tatsächlich einige positive Änderungen seit ich das letzte Mal die Schulbank drücken musste. Inzwischen gibt es eine App für das schwarze Brett. D.h. alle wichtigen Informationen, inkl. Vertretungen können nun mobil, jederzeit aktuell aufgerufen werden. Finde ich persönlich extrem praktisch und sinnvoll. Ein dickes Plus dafür.

Desweiteren gibt es eine Online Plattform, auf der die Lehrkräfte Schüler für das laufende Schuljahr auf dem neuesten Stand halten können. z.B. ist das Mathescript inkl. Lösungen und Rechnungswegen für den ersten Teil vollständig zum runterladen drauf. Das finde ich mega. Hat mir inzwschen auch beim bewältigen der ersten Hausaufgaben geholfen. So kann ich direkt kontrollieren ob ich in meiner Annahme richtig lag und kann Folgefehler vermeiden. Und ja, ihr habt richtig gelesen. Hausaufgaben. Ein Gräuel aus der Jugend kehrt in meinen Alltag zurück. Leider ein notwendiges Übel das ich versuchen werde zu erfüllen.

Was haben wir bisher gelernt. In Deutsch ging es weiter in der Lyrik. Eine Wiederholung von Reimschemen, Jambus, Trochäus, etc… nicht direkt meins, aber es muss halt sein. Inzwischen sind wir bei der Anaylse und Deutung angekommen, was schon deutlich spannender ist.

Mathe ging gleich voll los mit gebrochenen rationalen Funktionen, Potenzfunktionen und Bruchgleichungen. Also sowas hier:

Potenzfunktionen

und sowas hier

Bruchgleichung

und dann kommt sowas…

lim

Also sollte jemand da drausen Mathe für Dummies beherrschen, Ihr wisst wie man mich kontaktiert… Achja, ich bezahle mit leckerem Essen. Egal ob Burger, Pizza, Lasagne, Pulled Pork oder ein deftiger Schweinebraten. Ihr nennt es, ich koche es.

Da wir eine Mischklasse sind, die aus dem sozialem und Gestalter Zweig besteht, habe ich dieses Jahr zum ersten Mal die Gelegenheit die kreativen Köpfe in ihrem natürlichem Lebensraum zu erleben. Neben dem erhöhtem Aufkommen von visuell auffälligen Individuen merke ich eine Veränderung in der Kommunikation. Smartphones sind Standard und quasi Grundvoraussetzung. Nicht unerwartet, dennoch befremdlich das ehemalige Taboo im Unterricht rausholen zu dürfen und einfach mal Google nach einer Übersetzung oder einer Information zu bemühen. Whatsapp Gruppen bereichern alle teilnehmenden Schüler und halten alle auf dem laufenden Stand. Egal ob anwesend oder abwesend. Aber zurück zum Thema…seltsame Gestalter. Auch hier finden sich noch vereinzelte Seelen die klassisch Zettelchen schreiben um miteinander zu kommunizieren. Naja, nicht ganz klassisch, aber so ähnlich. Da wird zu jeder Botschaft eine kleine SD Figur gezeichnet mit der passenden Mimik und Gestik. Ich habe mir, mit dem Einverständnis der Damen, solch ein Zettelchen gekrallt um es euch zu zeigen. Schon ein bisschen beeindruckend, da die Zeichnungen innerhalb von Sekunden entstehen, gleichzeitig merkt man dann mit welchem Fokus-Lerntypen man es zu tun hat. Ich selbst muss versuchen dem Unterrichtsgeschehen zu folgen, da ich extreme Schwierigkeiten habe für mich selbst zu lernen. Wenn ich etwas höre und erklärt bekomme, fällt es mir deutlich leichter etwas zu verinnerlichen und dementsprechend anzuwenden. Also auditiv, und kommunikativ. Die Mädels würde ich eher in den visuellen und motorischen Zirkel eingliedern.

Danke nochmal für die Erlaubnis das zu posten. Das meiste davon ist belanglos aber für alle Fälle habe ich vieles davon mal ein wenig unleserlicher gemacht, insbesondere Namen. Aber vorerst genug mit Schule. Ich habe ja die ganze Woche damit zu tun, da möchte ich jetzt einmal kurz abschalten.

Am Wochenende blieb ein klein wenig Zeit übrig um mal wieder richtig schön viel zu kochen. Am Freitag gab es leckere Pulled Pork Sandwiches / Burger  mit Cola-Coleslaw, diversen hausgemachten Soßen und Maiskolben als wir Freunde zu Besuch hatten. Aus einem netten Abend wurde eine lange Nacht und zumindest wir, für unseren Teil hatten eine unterhaltsame Zeit. Danke dafür.

Rub
Ein wunderschönes 2,4kg Stück das im Anschluss 12 Stunden lang niedrig gegart wurde

Als ob das noch nicht genug Schweinchen gewesen ist, habe ich heute zarte Spareribs gemacht mit einer süßen BBQ Soße und für meine, leider erkrankte, bessere Hälfte eine frische Nudelsuppe. Damit kompensiere ich die oftmals mangelnde Zeit zum kochen unter der Woche.

Ich denke das reicht für eine kleine Zusammenfassung und damit verabschiede ich mich auch schon für heute.

Bis die Tage~

Dima