Wahlsonntag Nachmittag. Das Wetter ist perfekt und in Landau a. d. Isar herrscht Ausnahmezustand. Die gesamte Stadt steht Kopf und überall wuselt es vor Menschen an diesem wunderschönem Tag. Passend zum Michaelimarkt und dem verkaufsoffenem Sonntag bot die Stadt unzählige weitere Unterhaltungsangebote. Das ging von Oldtimertreffen bis hin zum Herbstbazar. Die Gelegenheit packte die Brauerei Krieger mit Michael Sturm als Initiaor des Ganzen, Biersommelier und Braumeister, beim Schopfe und hielt Ihr eigenes kleines Streetfoodfestivals mit ausgewählten Foodtrucks aus Bayern ab. Natürlich lies ich es mir nicht nehmen und so besuchten wir das Event am frühen Nachmittag mit Familie und guten Freunden.

Bewertet wird nicht, es handelt sich auch dieses Mal um einen reinen Eventbericht aus unserer Sicht. Leider hatten wir nicht alle Zeit der Welt an diesem Tag um alles im vollen Umfang zu erleben, insbesondere die Events in der Stadt, aber für einen guten Eindruck hat es alle Mal gereicht und davon berichte ich euch.

KriegerFoodfestival26
Boarisch BBQ und ständig eine lange Schlange

Großer Dank gilt an dieser Stelle an alle Foodtrucker, die Brauerei Krieger und Michael Sturm für diesen tollen Tag und das tolle Fest. Neben reichlich Platz, Nahrung und gutem Bier gab es noch Führungen durch das Brauereimuseum, welche angeboten wurden.

Es war ziemlich viel los und so blieben lange Wartezeiten leider nicht aus, egal wo man anstand. 1 – 2 Foodtrucks mehr hätten die Menschenmengen ein wenig entzerrt und zu kürzeren Schlangen geführt, was auch Michael Sturm so sah. Leider hat ein Foodtruck sehr kurzfristig aufgrund eines mechanischen Defektes absagen müssen und ein weiterer kurz vorher aus ähnlichen Gründen. Genau die zwei die dem Fest gut getan hätten. Dafür konnten die Veranstalter nichts und daher sei Ihnen dies verziehen. Auch die Abstinenz von Süßspeisen ist somit erklärt, da einer der beiden fehlenden auch Süßes angeboten hätte.

Genug der Vorrede, beginnen wir mit den Speisen und Trucks. Unser erster Besuch galt der „Burrito Company“. Dort gab es frische Burritos und Salate die uns am meisten lockten. Vor dem Truck gab es kleine Kärtchen zum ausfüllen in denen man sich seinen Burrito oder Salat nach Wahl, zusammen stellen durfte. Eine tolle Idee mit sehr guter Umsetzung. Ich bestellte einen mächtigen Burrito und bin sehr zufrieden mit meiner Wahl gewesen. Das Fleisch war mir ein bisschen zu kräftig gewürzt, also im Bezug auf die Kräuter, der Rest passte sehr gut. Egal wie gut die Idee ist, die Umsetzung sollte natürlich dann passen. In meinem Falle wurden die Jalapeños vergessen, kann passieren aber wenn man schon extra dafür zahlt ist es dennoch ein wenig doof. Das Gericht, sowie der Salat meiner Frau konnten überzeugen und bescherten uns einen tollen Einstieg.

Unsere Freunde bestellten derweil schön durcheinander. Da gab es eine Ofenkartoffel mit Kräuterquark von „Kati’s tolle Knolle“, sehr mächtig übrigens. Einen bayerischen Hot Dog, nen Heimat Burger, nen Spanferkel Döner und Pommes vom „Heimat Foodtruck“. All diese Dinge konnten die Herrschaften überzeugen und sahen optisch recht anregend aus.

Ich selbst besorgte mir im Laufe des Nachmittages noch was von „Gorilla Food“. Die jungen Unternehmer boten üppige Grilled Cheese Sandwiches an und große Fries. Ich entschied mich für ein „Canadian“ und ein „Mexican“. Das „Mexican“ war in Ordnung, wobei die Avocado geschmacklich positiv heraus stach, der Rest ging leider im Brot unter. Das „Canadian“ hingegen schmeckte richtig aromatisch. Ich mochte die klassische Kombination zwischen kräftigem Käse und süßer Birne. Die BBQ Soße war mir persönlich ein bisschen zu dominant, insgesamt aber immer noch ein super leckeres Sandwich.

Das „Boarisch BBQ“ ist der einzige Stand den wir leider nicht besuchen konnten, da einfach die Zeit nicht reichte und die Schlange nie enden wollte. Aber das was wir im vorbei gehen sahen und rochen wirkte sehr appetitlich.

KriegerFoodfestival9

Auch beim „Coffe-Bike“ passten wir, da keiner von uns so richtige Lust auf warme Getränke hatte, was die anderen nicht davon abhielt, da das Bike ständig belagert wurde und leider musste ich noch fahren, sonst hätte ich mich an der interessanten Auswahl an Bierchen der Brauerei Krieger auch noch vergriffen. Das bereue ich ein wenig, hilft aber leider nichts.

KriegerFoodfestival27

Alles in allem war es ein sehr schöner Tag und wir hatten Spaß im buntem, hektischem Treiben des Festes. Unter all den Besuchern entdeckten wir einige bekannte Gesichter und ich hoffe es hat euch ebenso Spaß gemacht wie uns. Bin auf euer Feedback gespannt.

Damit verabschiede ich mich auch schon wieder und wünsche euch allen eine tolle Woche.

Bis die Tage~

Dima