Die Zeit verfliegt und das nächste Gruppentreffen steht schon wieder vor der Türe. Showcooking mit Buffetstationen und vielen tollen Gerichten wurde uns dieses Mal versprochen und so konnte uns nichts halten auf dem Weg in’s

Restaurant „Tennis Ass“

Schießhausstraße 10

94333 Geiselhöring

Tel: 09423 1714

Web: Facebook

Unser Test von 2016

GruppentreffenTennisAss18
Der Maestro beim Kochen im Gastraum

Dieses Mal hat sich Michael Jann vom Tennis Ass zusammen mit seiner Frau richtig viele Gedanken gemacht und uns ein tolles Angebot gemacht. Er bot uns Live Cooking mit Showküche und zwei Stationen mit einer Art Buffet für bis zu 50 Personen an für 25,-€ pro Person inkl. Aperitif. Welche wir übrigens auch gemütlich vollmachten. Zusätzlich ließ er sich nicht lumpen und führte an diesem Abend einen Fotowettbewerb ein, mit Aussicht auf einen 50,- € Gutschein. Eine tolle Aktion, die viele Personen dazu animierte sich näher mit dem Abend zu beschäftigen.

TennisAssFoto

18:30 Uhr war Zeitpunkt des offiziellen Beginns und wir freuten uns schon tierisch auf diesen Abend. Gutes Essen, Unterhaltungen mit Freunden und vielen neuen Gesichtern. Einfach toll!

Im Gastraum haben Sie alle Tische zu großen Sitzgruppen zusammengefasst, so dass man immer mit mehreren Personen am Tisch saß, was dazu führte das man sich mit neuen Personen austauschen konnte und nicht immer nur in den gewohnten 4er Kombis saß. Die Küche stand jedem frei und in der Mitte des Raumes war eine Showcookingstation aufgebaut. Nun hatte man immer die Wahl wonach es einen gelüstete und konnte sich dementsprechend an der Station anstellen. Eine fantastische Idee mit einer hervorragenden Umsetzung. Dadurch wurde lange Wartezeiten vermieden, jeder konnte sich ein wenig ungezwungen bewegen und es lockerte einfach den gesamten Abend auf. In unseren Augen eine perfekte Lösung für solch ein Event.

Nach dem Aperitif, den ich übrigens schon wieder vergessen hatte, da er leider nicht meinen Geschmack traf. Die süße des Honigs? übertrug sich nur sehr schwer auf das Getränk und so schmeckte es nur nach den alkoholischen Komponenten, ging es auch schon gleich los mit dem Essen. Serviert wurde an diesem Abend Niedergarrinderlende (Roastbeef bei genau 55 Grad gehalten) in Nußbutter und Kräutern nachgeschwenkt auf Tomatisierten Wurzelgemüse & Chilli-Curry Kartoffeln. Das Roastbeef war ein Publikumsliebling, anders kann man es nicht sagen. Es gab immer eine Warteschlange wenn dieses Gericht gemacht wurde. Kleines Manko, wurde aber nach der ersten Runde korrigiert, die Kartoffeln waren den meisten zu scharf. Manche wenige, wie ich, fanden diese genial, aber ich verstehe das es für normale Menschen zu pikant ist. Dann gab es marinierten Tafelspitz mit Krensalat, Schmortomate, Kräuterschäumchen & Speckmantelkartoffeln. Viele sagten mir das Sie eigentlich auf das Roastbeef warteten, aber dann aus Hunger oder Neugierde doch zum Tafelspitz griffen und so extrem überrascht waren, das sie gleich nochmal etwas holten. Der Krensalat ist super erfrischend gewesen und dazu diese extrem aromatischen Schmorrtomaten, die geschmacklich alles abrundeten und einige Personen vor Ort begeisterten. So, haben Tafelspitz die wenigsten gekannt und das Gericht wurde zu einem kleinen Hit. Aus der Küche gab es: hausgebackene Flammküchlein mit Speck, Zwiebel oder Lachs und Lauch, meine persönlichen Favoriten des Abends. Ich esse selten Flammkuchen auswärts, da er oft nicht meinen Geschmack trifft oder zu weich oder sonstwas ist. Hier hat alles gepasst und sehr viele Menschen liefen ständig in die Küche um sich noch ein Stückchen zu ergattern. Gut das der Nachschub dieser knusprigen Köstlichkeit nie enden wollte! Beide Versionen hatten Ihre Fans, ich persönlich mochte die klassische Speck, Zwiebel – Kombi am liebsten, da diese einfach richtig herzhaft und deftig war. Zusätzlich wurde noch Pulled Pork auf BBQ – Bier Soße dazu Wedges oder Süßkartottelpommes und Speckkrautsalat angeboten. Das Pulled Pork war super, saftig und konnte überzeugen, Die BBQ Soße – sagten mir viele, war zu wenig BBQ und es fehlte der Rauchgeschmack. Mann könnte es eher als eine etwas herzhaftere Soße betrachten. Da war die Interpretation einfach zu sehr abweichend von den Erwartungen. Deswegen schmeckte es immer noch super, aber man hatte sich auf was anderes eingestellt. Die Süßkartoffelpommes wurden von allen gefeiert und das zurecht! Den Abschluss machten dann der fantastische, von allen gelobte und von uns geliebte Kaiserschmarrn von Michael Jann und süße Apfelflammkuchen aus der Küche. Beide Gerichte schmeckten hervorragend, insbesonders der Kaiserschmarrn, welcher einfach zu den besten unserer Region zählt.

 

Es herrschte ein reges Wuseln und Treiben und der Abend wurde durch das ständige Essen holen, quatschen und beim kochen zusehen ein sehr kurzweiliger. Mir wurde eigentlich nur positives Feedback zugetragen, die kleineren persönlichen Anmerkungen sind ja oben schon erwähnt und wurden auch alle, meist sofort, vor Ort angesprochen. Dadurch konnte man das Ruder, z.B. bei den Chili-Kartoffeln noch herum reissen und auf die Wünsche der Gäste eingehen.

Für mich, meine Freunde und eigentlich alle Gäste mit denen ich sprach, war es ein fantastischer und gelungener Abend. Diese Art von Gruppentreffen hatten wir so noch nicht, schade eigentlich! Denn meiner Meinung nach war es vielleicht sogar das beste Treffen das wir bisher hatten. Diese Ansichten teilten viele Andere auch. Dadurch das ständig was los war und man Eindrücke von überall hatte ist es nie langweilig geworden und jeder konnte genau so viel essen, wie er es wollte. Manche mehr, manche weniger. Hinzu kommt noch der fantastische Service, der an diesem Abend einen tollen Job geleistet hat und natürlich Michael Jann, welcher sich hinstellt und einfach macht! Und zwar mit Witz und Charme und einer Leichtigkeit, die man selbst gerne besäße, auch wenn es nur in der eigenen Küche ist.

Vielen Dank für den fantastischen Abend an das gesamte Team und auch an die Besucher, die so toll mitgemacht haben. Ich freue mich auf künftige Events und habe auch noch die eine oder andere Kleinigkeit aus der Vorführung gelernt die ich derweil zuhause anwenden werde.

Damit sind wir auch schon am Ende des Bericht, ich danke euch wie immer für eure Aufmerksamkeit und hoffe Ihr könnt den Abend ein wenig nacherleben, auch wenn Ihr nicht vor Ort wart. Für uns war es eine tolle Zeit und damit verabschiede ich mich auch schon wieder. Wie immer freue mich auf Feedback, aller Art und bin gespannt was Ihr dazu zu sagen habt.

Bis die Tage~

Dima