Montag Abend und wir sind unterwegs in die Regensburger Innenstadt auf einen gemütlichen Abend mit aufregenden Speisen. Dieses mal trieb uns die hungrige Neugier ein paar Kilometer weiter als üblich, aber noch im Rahmen würden wir sagen. Es gab französische bodenständige Küche im

Hotel & Restaurant Orphée

Untere Bachgasse 8

93047 Regensburg

Tel: 0941 52977

Web: http://hotel-orphee.de

Orphee1
Wasser, Tee und Wein. Ein wenig Durcheinander dieses Mal

Wir waren zu viert verabredet und waren schon sehr gespannt, da wir die französische Küche bisher noch gar nicht auf dem Speiseplan stehen hatten. Von daher ist das hier eine kleine Premiere. Am liebsten wäre mir wenn wir zu zehnt gewesen wären, so hätte ich noch viel mehr Fotos und Eindrücke für euch sammeln können. Aber so müsst Ihr mit dem Leben was ich euch hier biete oder am besten selber mal dort einen kleinen Besuch abstatten.

Punktevergabe:

  • Ambiente:

Der Vorraum wirkt ein wenig verschachtelt man kann nach rechts, links, geradeaus…ja wohin nun. Gut rechts rein, das sieht man an den vielen Tischen also keine Tragödie. Im Hauptraum erstmal orientieren und unsere Verabredung suchen. Nachdem alle gefunden worden sind und man sich begrüßt hat sind wir endlich dazu gekommen uns ein wenig um zu sehen. Es war alles durch und durch ein roter Faden der aus allen Ecken, Kanten, Bildern und Tischen „Frankreich“ rief. Es war stimmig und entsprach den Erwartungen. Die Tische und Stühle fand ich persönlich weniger schön und bequem. Es war alles so beengt. Man muss kein Riese sein um Platzprobleme zu kriegen. Da der Raum auch gut voll war war die Grundlautstärke auch ein wenig höher als man sie vielleicht gewöhnt ist. Insgesamt kann man hier wenig schlechtes aber auch wenig gutes Sagen. Mich persönlich hat es leider nicht angesprochen. Es wirkte mir zu hektisch und chaotisch, auch wenn dem nicht so war, daher 2 von 4 Punkten.

  • Auswahl / Kartengröße / Design:

Die Karte war sehr stimmig und schön. Die Schrift war sehr verschnörkelt aber gut lesbar und die Wertigkeit war durchaus hoch und ansprechend. Man hatte zu Begin ein wenig Historie des Lokals gefolgt von diversen Speisen und Gängen auf französisch und daneben die deutsche Übersetzung. Hier hat man sich richtig Mühe gegeben, volle 3 Punkte.

  • Bedienung / Service:

Die Servicekräfte waren freundlich und rotierten ständig im Raum herum. Es wurde zügig bestellt, serviert und alle Wartezeiten waren im grünen Bereich. Sprich hier gibt es nicht viel zu schreiben außer alles gut, vielen Dank für den freundlichen Service und weiter so. Volle 3 Punkte.

  • Komposition des Gerichts / Aussehen:

Unsere Speisen sahen, wie ihr den Fotos entnehmen könnt, teilweise sehr anregend aus, teilweise simpel. Die Steaks sahen, eben einfach aus. auch trotz Sauce Béarnaise. Das/Der Coq au Vin und das Lammragout sahen dagegen richtig spannend aus. Schön angerichtet und anregend serviert. Leider haben wir keine weiteren Speisen gesehen, ich vermute das da noch einiges an Potential steckte. 2 von 3 möglichen Punkten kann ich hier geben, da selbst einfache Steaks schon wesentlich ansehnlicher zu Tisch gebracht worden sind.

  • Geschmack:

Die Meinungen waren sich da relativ einig – plus, minus einen Punkt. Das Entrecôte war schön auf den Punkt gebraten die Pommes / Kartoffelspalten waren ok. Ein bisschen zu weich und von der Würzung eher unspektakulär. Couscous und Ragout waren schmackhaft, allerdings fehlte mir hier auch ein wenig die Spannung im Essen. Das Fleisch war für meinen Geschmack ein wenig zu sehnig/fetthaltig. Es gehört sich sicherlich so, ich mag es nur nicht auf Fett zu kauen. Da sträubt sich alles in mir. Coq au Vin war zart und schmackhaft, hier war das Gegenteil der Fall. Die Soße war lecker, wurde allerdings nach der Hälfte der Portion ein wenig aufdringlich. Insgesamt ist das natürlich alles auf sehr hohem Niveau gemeckert. Wir haben aufgegessen, geschmeckt hatte es auch. Ganz überzeugt hatte es mich dennoch nicht. Es gab zwei mal 7 Punkte und zwei mal 8. Da ich das Zünglein auf der Waage bin bleibt es bei 7 von 10 Punkten.

  • Menge / Preis – Leistung:

Die Preise sind gemessen an Lage und Ortschaft zwar immer noch saftig aber schon eher verkraftbar. Die Portionen sind in Ordnung. Mit einer Vor- oder Nachspeise wird der größte Esser satt. Unsere Speisen kosteten alle zwischen 18 und 24 Euro. Sie waren frisch und handwerklich gut zubereitet. Mir persönlich ist es zu viel für das was wir aßen. Hier krieg ich sicher mecker, aber es geht ja um meine Meinung. 2 von 4 Punkten.

  • Würde ich wiederkommen?

Auch wenn es ein schöner Abend war und das Personal zuvorkommend und freundlich ist. So muss ich für meinen Teil eher passen. Das Essen hat mich zwar angesprochen, aber nicht vollendst überzeugt. Mag sein das so mancher mich jetzt für einen Banausen hält, damit kann ich leben. Ebenso wie das Orphée mit meiner Meinung leben kann und das können Sie sehr gut wenn ich an den vollen Gastraum zurück denke. 1 von 3 Punkten.

Specials sind mir bewusst keine aufgefallen.

Unser Fazit:

20 von 30 Punkte sind jetzt kein Highlight aber defintiv auch keine Schande. Rein objektiv betrachtet, ohne meine aufdringliche Meinung, wären hier sicherlich noch 2 bis 3 weitere Punkte möglich gewesen. Das Essen war gut, der Gastraum hatte auch seine Stärken und der Service war tadellos. Dennoch fehlte es mir am Ende an zu vielen Ecken und Enden um mehr Punkte geben zu können von daher bleibt es dabei.

Solltet Ihr jetzt auf die französische Küche neugierig geworden sein so kann ich euch nur raten es dort zu probieren. Defintiv mal etwas anderes als Pizza, Pasta und Burger. Am Ende findet Ihr noch einen neuen Favoriten. Für mich fehlte das gewisse Etwas, der aromatische Kick, das geschmackliche Highlight. Dennoch war es mal etwas anderes und schmeckte.

Für dieses Mal habe ich genug geschrieben. Leider habe ich irgendwie eine Woche verpennt vor lauter Stress. Ursprünglich wollte ich diesen Beitrag schon viel eher posten. Na gut, besser zu spät als gar nicht.

Ich hoffe Ihr hattet ein wenig Spaß beim lesen und viel Vergnügen mit den wenigen Bildern. Ansonsten danke ich wie immer fürs lesen, teilen und euer tolles Feedback.

Bis die Tage~

Dima