Samstag Nachmittag, das Wetter spielt gerade so noch mit und wir wieder mal auf dem Weg zu einem spannenden Essensevent. Zur großen Neueröffnung des STILHAUS wurde schon lange im Voraus ein Street Food Markt geplant mit den verschiedensten Foodtrucks aus nah und fern. Ob es jetzt unsere Lokalmatadoren waren wie z.B. der „Green Frog“ Food Truck  und „Der Weißwurstkönig“ oder die Herrschaften von „Pull & Eat“ die aus dem schönen Österreich bis zu uns hier gefahren sind, es war immer anregend, schön anzusehen und vor allem, lecker!

Dies wird nur ein kleiner Eventbericht, keine Bewertung oder sonstiger Vergleich. Wir haben uns mit Freunden getroffen und sind etliche Runden gegangen bei denen wir uns immer wieder auf’s neue die quälende Frage stellten, „Was probieren wir als nächstes?“.

Insgesamt waren wir drei Stunden vor Ort und am Ende waren wir alle fertig mit der Welt. Satt und zufrieden rollten wir nach Hause.

 

Da wir einfach nicht den Magen und den Geldbeutel für alle Trucks hatten kommt hier eine kleine Auswahl an Ständen und Trucks die wir anregend fanden. Das heißt jetzt nicht das der Rest weniger gut war, nur in diesem Moment haben die anderen uns mehr gereizt.

Den Auftakt machten gleich die Damen und Herren vom „Bigfood-BBQ“ die ließen sich nicht lumpen und zeigten uns auch gleich was bei Ihnen unter der imposanten Haube steckte.

Unsere Begleitungen verputzten umgehend die Sandwiches und waren sehr begeistert vom Geschmack.  Optisch war es ok, aber jeder weis das Pulled Pork für seinen Geschmack berühmt ist und nicht für sein tolles Aussehen. Ein wenig kleckern und klecksen ist bei diesem Gericht quasi ein Muss. Sehr postiv ist uns die hohe Fleischmenge im Brötchen aufgefallen. (was man auf den Fotos leider nicht unbedingt so sieht)

Im Anschluss ging es weiter zu einem der regionalen Stände. Unsere Vegetariern wollte unbedingt Falafel und da bot sich der Green Frog Foodtruck super an. Dieser Stand ist rein vegan und bietet jedem Fan von Alternativen Essen einige Leckereien.

Sie war sehr zufrieden mit Ihrer Wahl. Viel weiter werde ich hier erstmal nicht eingehen, da dieser Foodtruck auf einer unserer Listen steht und sowieso, in hoffentlich, naher Zukunft ausführlich von uns getestet wird. Also ging es weiter, immer auf der Suche nach neuen Spezialitäten.

Wir anderen bekamen inzwischen auch richtig Hunger. Meine Frau wollte Burger, ich wollte Sandwich. Überall standen viele Menschen an, also gingen wir einen Kompromiss ein, bzw. zogen eine Wahl nach vorne die wir eh vor hatten zu probieren.

Der Burger schmeckte verdammt lecker auch wenn er auf den ersten Blick gewöhnlich aussieht. Das Fleisch und die Soße machten es zu einem stimmigen und rundem Geschmackserlebnis. Zwei Daumen hoch. Der Chili-Cheese-Dog war schön pikant und schmackhaft, aber ein wenig schwer zu essen und eher simpel im Vergleich zu was sonst so geboten worden ist.

Während wir so schlenderten, fiel mein Blick zum zweiten Mal auf diese fantastischen kleinen Köstlichkeiten. Süßes Sushi. Da sich die Auslage langsam aber sicher leerte wollte ich nicht länger warten und holte mir in weiser Voraussicht noch fix eines der kleinen Kunstwerke.

Ich weis nicht was alles drinnen war, aber es schmeckte sehr gut. Hauptaroma war in diesem Fall Kokos. Auch die anderen sahen verdammt anregend aus, hat uns defnitiv überzeugt.

Vorerst genug mit dem Süßkram. Es musste wieder was herzhaftes her. Der nächste Stand darf sich wirklich nicht über den Tag beschweren. Wir gingen insgesamt drei Runden bevor wir uns anstellten, da davor immer so viel los war das wir keine Lust hatten zu warten. Es gab würzige Fleischspieße.

Die „pikante“ Soße war wirklich sehr mild, aber das tat dem gutem Geschmack keinen Abbruch. Wir waren glücklich das wir doch noch welche gekauft hatten. Lange überlebten Sie nicht, denn wir stellten uns zur Seite und genoßen erstmal in vollen Zügen das Fleisch.

So langsam drehte sich bei uns alles und vor Show hier, Essen dort, Bekannte da und ständig Menschen um einen herum wurden wir langsam ein wenig blöde. Also erstmal ein Päusschen und ein wenig die gute Musik der Wuiderer Pistols genießen. Lange hielten wir es dann doch nicht aus auf unseren Plätzen, die Neugierde und der Appetit trieben uns voran. Als nächstes standen unsere Landesnachbarn auf der Karte. Es gab was feines von Pull & Eat aus Österreich.

Das Forellensandwich war optisch eine Augenweide. Man sah direkt wie frisch es war und laut der unserer Begleitung schmeckte es vorzüglich. Ihrer Meinung nach das Beste, das Sie an diesem Tage aß. So haben wir uns das auch in etwa vorgestellt von einem Foodtruck. Frisch und Qualitativ hochwertig.

Jetzt wollten die anderen unbedingt noch zum Dim Sum Stand und auch mich zog es schon die ganze Zeit magisch dort hin. So langsam ließ die Menschenmenge ein wenig nach und man hatte überall humane Wartezeiten, bis gar keine.

Die Dim Sum sahen sehr anregend aus und waren im nu verspeist. Die beiden aßen vergnügt und der Rest von uns wusste nicht so ganz wie, was, wo, weshalb. Ach erst einmal stehen bleiben und ein bisschen Musik genießen.

Der anliegende Stand wurde von zwei sehr freundlichen Menschen geführt welche uns gleich versuchten von Ihrem Produkt zu überzeugen. Leider waren in diesem Moment alle von uns so satt das wir uns entschuldigen müssen das wir nichts bei Ihnen gekauft haben. Ich fand deren Suppen sehr ansprechend und während ich diese so betrachtete kamen wir ins Gespräch.

Nach einigen Minuten schlenderten wir weiter, da die anderen langsam wieder Appetit kriegten.

Unser nächster Abstecher war wieder eine niederbayerische Bekanntheit. „Der Weißwurstkönig“. Wir hatten die Gelegenheit hier schön zu sehen was man geboten bekommt und fanden es sehr anregend.

Bewusst hatte ich mich dagegen entschieden heute hier etwas zu kaufen, da ich einen ausführlichen Bericht in, hoffentlich, naher Zukunft mache und mich dann vollendst darauf konzentriere. Heute wäre es halbherzig gewesen. Schließlich ist es wirklich eine ausergewöhnliche Küche und ich bin gespannt ob es genauso ausergewöhnlich schmeckt.

Irgendwie waren wir alle satt, aber keiner wollte schon gehen. Inzwischen sind wir einige Male an diesem Stand vorbei gelaufen und immer mehr Menschen sind uns schon mit den Tellern entgegen gekommen. Wir mussten es auch probieren. Doch keiner wollte alleine zuschlagen. Also beschlossen wir zu dritt uns den Probierteller zu genehmigen und ein gemeinsames Fazit zu ziehen.

Der Probierteller lieferte uns eine solide Basis aus allen Spezialitäten und gemeinsam stürzten wir uns auf die Speisen. Die Kochbananen, der Reis und die Soße waren alle lecker. Das Hähnchen war auch schmackhaft, der Fisch war super. Er hatte diesen starken Fischgeschmack der mich irgendwie in meine Kindheit versetzte und mich an authentische, heimische Küche erinnerte. Nicht weil ich von dort komme, sondern weil die Zubereitung eine ähnliche ist. In meinen Augen sehr gut und das Essen des Tages, das nicht schreit: „Ich bin eine Hipster-Mode-Erscheinung!“ Es war klassische authentische Küche. Soulfood könnte man sagen. Sehr unterhaltsam waren unsere Mädels, die röchelnd nach Luft schnappten, als sie die scharfen Soßen probierten die am Rand hingekleckst worden sind. Mal unwissend und mal aus Neugierde 😉

Zwischendrin gab es auch noch ein paar Fotos von Speisen die die Damen einfach heran zogen z.B. diese Kartoffelfreunde mit Ihren Spiralkartoffeln oder vom Ox Grill das Ox Sandwich. Jemand hatte noch ein schönes Pulled Pork Sandwich, welches wie die anderen ebenso fantastisch aussah.

Alle waren sehr schmackhaft und die Portionen nicht unbedingt klein.

Kommen wir mal zu meinem eigenen Favoriten. Eigentlich hatte ich diese Speise als Erste des Tages, wollte diese aber nicht gleich zu Beginn des Berichts mit dem Highlight raus rücken. Es war super frisch, schmeckte leicht und aufregend. Hat bei mir persönlich viele Nerven getroffen.

Es sah wirklich nicht nach viel aus, schmeckte mir aber dafür umso besser. Ich könnte etliche davon verspeisen. Die Frische mit den Ganzen einzelnen Geschmacksrichtungen gepaart überzeugte mich vollendst. Leckere Tomatensoße mit Gewürzen, frischen Kräutern und Gemüse. (M)Ein Traum.

Die Damen wurden langsam müde und ich dachte auch immer öfter an meine Couch. Also noch eine letzte Runde und ab nach Hause. Endlich was Süßes. Die Kinder und großen Kinder freuten sich nen Ast über die Eisschokofrüchte….Schokoeisfrüchte…Früchteeisschoko…., ach egal. Schaut euch einfach die Fotos an!

Schleckend und strahlend veraschiedeten wir uns von einander und jeder ging seines Weges.

Auch wir waren nun endgültig erledigt, wollten aber noch etwas kleines auf den Heimweg haben. Jeder suchte sich fix einen Laden aus und dann ging es heim.

Ich wollte eigentlich noch so ein tolles Sandwich mit Meatballs haben, sah aber wieder eine Warteschlange davor, also zu meiner ursprünglichen Wahl. Dem Burrito.

Anfangs dachte ich mir, naja so toll können deren Burritos schon nicht sein, als ich die Grundzutaten sah. Ich täuschte mich. Es war ziemlich schmackhaft und geschmacklich gut abgestimmt. Eine schöne erfrischende Säure lies das gesamte Gericht leicht und locker erscheinen.

Meine Frau entschied sich noch für was Süßes und stapfte zufrieden mit Ihrer Rießenbrezel von dannen.

StreetFoodMarkt39
Ja, Ihre Hand verschwindet unter der Breze…

Diese war wahrlich imposant, vor allem in Ihren winzigen Händen. Lecker und das perfekte Finale für einen tollen Tag. Wobei ich hätte mich vermutlich für die Krapfenversion entschieden. Aber ich muss ganz ruhig sein, ich hatte ja meinen Burrito.

Wie bereits am Anfang erwähnt ist das nur ein kleiner Erlebnisbericht unseres heutigen Tages und Aufenthalts auf dem 1. Straubinger Street Food Markts. Wir waren sehr positiv überrascht und fanden das Event von A bis Z fantastisch. Ich muss ganz ehrlich gestehen, ich hätte es nicht erwartet und unserer kleinen Stadt nicht zugetraut. Aber es war wirklich spassig und bereitete uns sehr viel Freude. Den großen und kleinen Besuchern gleichermaßen. Sehr schön fand ich die verschiedenen Kulturen und Angebote, auch wenn Burger, insbesondere Pulled-Varianten ein wenig überhand nahmen. Alles was wir probierten schmeckte wirklich sehr gut und ich hoffe sehr das die Stadt Straubing das Ganze nicht einschlafen lässt sondern weiter führt.

*Edit* Ich war ein wenig fehl informiert, da das Event von Walhalla Events & Concerts Gmbh (http://www.walhallastreetfoodfestivals.de) in Partnerschaft mit STILHAUS Bauhaus Max Schierer entstanden ist. Also geht der Apell an euch nächstes Jahr wieder nach Straubing zu kommen!

Ich für meinen Teil würde auf jeden Fall an einem weiteren Street Food Markt teilnehmen wollen. An diesen tollen und optisch stellenweise verspielten, faszinierenden oder ganz ausgefallenen Ständen entlang zu laufen und lauter leckere Sachen zu essen, wer würde da nein sagen? Was denkt Ihr über dieses Event und was hat euch am besten gefallen / geschmeckt?

Danke wie immer für euer ständiges und tolles Feedback und ich hoffe Euch gefällt der Bericht ebenso wie mir der heutige Tag.

Bis die Tage, mit einem weiteren Rezept oder kleinem Bericht~

Dima